Muckturnier

News

Mini-Update 2: Muckturnier 0.7.1.2

Es gibt wieder ein paar Schönheitskorrekturen für Muckturnier:

Auf der Ergebnisse-Seite wurden die Spieler unter Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung sortiert. Was dazu geführt hat, dass z. B. ein Name wie „von XYZ“ erst nach dem letzten Namen mit einem Großbuchstaben am Anfang einsortiert wurde. Das ist in Version 0.7.1.2 behoben.
Weiterhin hat die Einstellungen-Seite ein schöneres Layout und eine bessere Textformulierung bekommen.

Ansonsten sind momentan keine Fehler bekannt :-) Wie immer: Wem was auffällt, der soll sich bitte melden!

Viel Spaß beim Mucken!

Mini-Update: Muckturnier 0.7.1.1

Im letzten Release von Muckturnier gab es einen (unkritischen) Fehler: Auf der Spieler-Seite wurde der Titel des Kontextmenüs manchmal links und rechts abgeschnitten. Das ist in Version 0.7.1.1 behoben.

Ansonsten ist nichts aufgefallen :-) Weiterhin viel Spaß beim Mucken!

Muckturnier 0.7.1 out now!

Die neue C++-Version von Muckturnier hat ihre Feuertaufe (bzw. ihren öffentlichen Beta-Test ;-) auf dem kürzlich stattgefundenen ersten Muckturnier des Sportschützenvereins Frohsinn 1885 e. V. Konradsreuth bravurös bestanden!

Netterweise gab es auch gleich konstruktive Kritik in Form eines Feature Requests: Die Möglichkeit, nur Teile der Daten zu exportieren, also z. B. nur die Rangliste anstatt eines ganzen Protokolls, am besten als PDF-Datei.

Das Ergebnis ist in Muckturnier 0.7.1 eingeflossen, neben einigen anderen Neuerungen.

Verbesserter Export

Ich habe überlegt, wie man das mit dem Export machen könnte. Der Export als PDF wäre zwar prinzipiell möglich, nur gibt es hierzu sehr, sehr viele Parameter zu beachten (die Metrik der benutzen Schriftart, das Verteilen auf mehrere Seite etc. etc.). Das vernünftig zu implementieren wäre wirklich keine triviale Aufgabe. Das Muckturnier-Programm sollte sich meiner Meinung nach auf seine Kernkompetenzen beschränken, deswegen habe ich das folgendermaßen gelöst:

Man kann jetzt neben dem Export als HTML auch als CSV exportieren. Und man kann auswählen, was man gerne exportiert hätte. Diesen Datensatz kann man dann mit einem beliebigen Programm (z. B. einem Tabellenkalkulationsprogramm) öffnen und weiterverarbeiten. Daraus dann noch ein PDF zu machen geht unter Linux normalerweise mit Bordmitteln (Drucken als PDF), und unter Windows kann man einen der vielen virtuellen PDF-Drucker installieren, um das selbe Ergebnis zu erhalten.

Der Export ist jetzt nicht mehr auf der Ranglisten-Seite verfügbar, sondern als extra Dialog, der über das Menü via „Datei“ → „Turnierdaten exportieren“ aufgerufen werden kann.

Normaler Exportdialog Wenn der Exportdialog aufgerufen wird, dann sind zunächst die erweiterten Exportoptionen ausgeblendet. Wenn man hier einfach „OK“ wählt, dann bekommt man genau das Protokoll, das bisher über die Ranglisten-Seite erstellt werden konnte.
Direkt auswählen kann man das Format der zu exportierenden Daten: HTML oder CSV.

Erweiterer Exportdialog Die zusätzlichen Optionen ermöglichen eine Auswahl der zu exportierenden Datensätze. Weiterhin kann die Formatierung festgelegt werden (wenn man z. B. die Zahlen weiterverarbeiten will, dann kann man die Bobbl-Symbole ausblenden etc.).

Weitere Änderungen (aus dem ChangeLog)

  • Bugfix: Die beim Export bei „Datenbank erstellt mit“ und „Protokoll erstellt mit“ angezeigten Versionen sind jetzt nicht mehr vertauscht.
  • Verbesserung: Bei der Eingabe der Spielstände kann jetzt ein Spielstand nicht nur gelöscht, sondern auch korrigiert werden: Der bestehende Spielstand wird gelöscht, aber die bisher gespeicherten Daten werden als Auswahl gesetzt, und müssen somit nicht mehr manuell ausgewählt werden.
  • Verbesserung: Die Spieler/Paare-Liste hat jetzt ein schöneres Kontextmenü, mit einem „Name(n) ändern“-Eintrag als Alternative zum Editieren per Doppelklick.
  • Verbesserung: Es wird jetzt auch bei der Eingabe der Spieler bzw. Paare so gescrollt, dass der eingegebene Name immer sichtbar ist.
  • Änderung: Die Dateierweiterung für Muckturnier-Datenbanken heißt jetzt „.mtdb“. Diese Erweiterung wird laut der Wikipedia-Liste noch von keinem Programm genutzt (Stand 17.01.2017), und ist nicht so aussagelos wie „.db“. Am Datenbankformat wurde nichts geändert, bestehende „.db“-Datenbanken können weiterhin geöffnet und/oder nach „.mtdb“ umbenannt werden.

Jetzt aber mal richtig: Muckturnier 0.7

Wenn schon, denn schon. Welcher Windows-User (sind wir mal ehrlich: die meisten potenziellen Muckturnier-User benutzen Windows) lädt sich schon manuell irgendwelche (für einen Windows-User) suspekten Softwarepakete runter und installiert die nach einer erstmal durchzulesenden Anleitung, bevor er das Muckturnier-Programm überhaupt ausführen kann? Wenn ich mich richtig an meine Windows-Zeit erinnere (lang, lang ist’s her), dann ist die Antwort: „keiner“.

Wenn man schon einen Nischenmarkt bedienen will, der zudem nur für eine potenziell der EDV nicht sonderlich zugewandten Zielgruppe interessant ist, dann sollte zumindest das Programm, das man anpreist, nicht auch noch „komisch“ sein.

Was ist also die logische Konsequenz? Die Codebasis nach C++ portieren. Weil dann kann man nativ auf Windows eine statisch gelinkte .exe-Datei bauen, die „einfach so“ ausgeführt werden kann. Ohne wenn und aber, ohne zusätzliche Software.

Et voilà: Hier ist muckturnier 0.7!

Netterweise begrüßt Windows den muckturnier-User mit einer Meldung, die sich in etwa folgendermaßen liest: „Dieses Programm wird dein Konto leerräumen und dein Haus niederbrennen, danke Gott, dass Windows soeben verhindert hat, dass du es ausgeführt hast“. Toll! Schönen Dank auch! Die Ursache dafür ist, dass per se die .exe-Datei nicht signiert ist. Dafür braucht man ein kostenpflichtig zu beschaffendes Code-Signing-Zertifikat.

Erst habe ich mir gedacht: „Ihr könnt mal froh sein, dass ich überhaupt eine Windows-Binary zum Download anbiete!“. Dann hab ich mir gedacht: „Was soll’s?!“ und mir von http://certum.eu/ ein Open-Source-Code-Signing-Zertifikat für vergleichsweise günstige 17,22 € besorgt. Weil wenn man schon keinen Cent mit dem Kram verdient, kann man das schonmal investieren. Naja. Auf jeden Fall trägt das Windows-Release jetzt auch eine gültige digitale Signatur.

Ein paar für den Benutzer sichtbare Kleinigkeiten wurden auch geändert. Aus dem ChangeLog:

  • Bugfix: Die seit Qt 5.6 überall automatisch eingefügten Tastaturshortcuts werden nicht mehr als „&“ im Titel angezeigt.
  • Bugfix: Wenn man bei automatischer Tischauswahl jetzt ein „Paar 1“ als „Paar 2“ (oder umgekehrt) auswählt, kommt eine korrekte Warnung.
  • Bugfix: Wenn eine neu angelegte aber unveränderte oder zurückgesetzte Datenbank geöffnet wird, dann können die Einstellungen noch verändert werden, wenn noch keine Paare oder Spieler angemeldet sind.
  • Verbesserung: Der Bereich, in dem auf der „Ergebnisse eintragen“-Seite die Spiele angezeigt werden, wird jetzt so angepasst, dass man nur dann Scrollbars sieht, wenn es nicht anders geht.
  • Verbesserung: Ein Spielstand kann jetzt auch gespeichert werden, wenn in einem der beiden Eingabefelder im letzten Spiel die Return- bzw. Enter-Taste gedrückt wird (ja, das sind zwei verschiedene: „Enter“ ist normalerweise im Nummernblock, während „Return“ die normalerweise als „Enter“ bekannte Taste ist).
  • Verbesserung: Beim Erstellen des Protokolls wird jetzt der Turnierdatenbank-Dateiname als Titel gesetzt.
  • Verbesserung: Es wird jetzt dafür gesorgt, dass bei der Ergebnisübersicht automatisch so gescrollt wird, dass der gerade eingegebene Spielstand sichtbar ist.