Muckturnier

News

Weswegen man beim Mucken keinen Geier spielt

Beim Schafkopfen wird ja mitunter mit Geier gespielt. Ab und an wird auch beim Mucken mit Geier gespielt. So hat z. B. 2017 beim „1. Hofer Aufmucker“ auf dem Hofer Volksfest die Landjugend Reuthlas (die damals die Turnierleitung gemacht hat) als Reihenfolge „Muck über Wenz über Geier“ festgelegt. Und diese Regeln wurden seither nicht geändert; nächstes Mal ist es aber dann hoffentlich so weit.

Meiner Meinung nach gehört beim Mucken kein Geier gespielt. Und das entspricht auch der Meinung der absoluten Mehrheit der Teilnehmer der Umfrage, die ich im Zuge der Voranmeldung zur „2. Oberfränkischen Muckmeisterschaft“ (dem „3. Hofer Aufmucker“) gemacht habe: Mit einigem Abstand wollen die meisten „Muck über Wenz“ spielen, und mehr als die Hälfte bevorzugt eine Variante ohne Geier.

Ob man jetzt „Wenz über Muck“ oder „Muck über Wenz“ spielt, ist Geschmackssache. Aber es gibt eine stichhaltige Begründung, warum kein Geier gespielt gehört (zumindest dann nicht, wenn der Muck höher ist): Das ist nichts anderes als regelkonformes Telefonieren. Beispiel: Spieler 1 kommt raus und sagt einen Geier an. Was heißt das? „Ich habe Ober und Asse“. Spieler 2 sagt „weiter“. Spieler 3, der Mann von Spieler 1, hat ein paar Rote und einen Unter. Damit würde er weder einen Wenz, noch einen Muck ansagen. Da er aber weiß, dass sein Mann Ober hat, und der Muck mehr Punkte gibt, sagt er „Da können wir auch gleich einen Muck spielen“.

Regelkonformes Telefonieren eben. Beim Schafkopf ist das was anderes, weil man da seinen Geier ja allein spielt. Auf den Wenz trifft das nicht zu, weil die Unter vom Wenz beim Mucken niedrigere Trümpfe sind, als die Ober vom Geier.

So schaut’s aus ;-)

Viel Screentime für das Muckturnier-Projekt bei TVO

Seit gestern läuft eine Folge „Kulturplatz“ zur 2. Oberfränkischen Muckmeisterschaft auf TV Oberfranken, verfügbar in der TVO-Mediathek.

Endlich wurde mal gesendet, dass das Muckturnier-Programm ein Open-Source-Projekt ist, das von jedem kostenlos heruntergeladen und benutzt werden kann. Und mit der Ansage sollten ja auch die was anfangen können, die nicht wissen, was „Open Source“ heißt ;-)

Muckturnier 3.2: Einfacheres Markieren und Feinschliff

Gestern hat das Muckturnier-Programm (insbesondere die Netzwerkimplementierung) sein Können auf der 2. Oberfränkischen Muckmeisterschaft auf dem Hofer Volksfest unter Beweis gestellt. Seit dem letzten Release gab es noch ein paar Neuerungen und Änderungen, und da gestern sozusagen der öffentliche Betatest war, möchte ich sie euch nicht länger vorenthalten – Muckturnier 3.2 steht ab jetzt zum Download bereit.

Folgende Neuerungen bringt die neue Version:

Einfacheres Markieren

Die auffälligste Neuerung ist der „Markieren“-Dialog, der das Setzen und Entfernen von Markierungen deutlich erleichtert. Zunächst muss man auf der Anmeldungseite mittels der rechts unten befindlichen Auswahlbox die „Markieren“-Spalte einblenden:

Auswahlboxen für die Spaltenanzeige

Dann wird eine zusätzliche Spalte mit einem Label- bzw. Anhänger-Symbol pro Zeile angezeigt. Wenn man darauf klickt, dann bekommt man einen Auswahldialog mit allen Markierungen und kann diese einfach per Klick setzen:

„Markieren“-Dialog

Wenn man viele Einträge markieren bzw. die Markierung entfernen will, dann ist das deutlich komfortabler, als den jeweiligen Eintrag aus dem Kontextmenü herauszusuchen. Außerdem wird auch noch die jeweilige Farbe mit angezeigt, was das Auffinden nochmals vereinfacht.

Weitere Änderungen

Unter anderem gab es auch noch folgende Änderungen/Bugfixes (alle nachzulesen wie immer im ChangeLog):

  • Verbesserung: Neue bzw. bearbeitete Anmeldungen, die danach woanders einsortiert werden, blinken jetzt kurz auf, damit man sie auf den ersten Blick in der Liste findet.
  • Bugfix: Wenn jetzt auf der Anmeldeseite eine Netzwerkänderung verarbeitet wird, dann wird der Fokus (bzw. der Cursor) nicht mehr automatisch auf das „Namen“-Eingabefeld gesetzt und springt somit nicht mehr nach oben, wenn man gerade dabei war, einen Suchbegriff einzugeben.
  • Bugfix: Die Anzahl der verbleibenden Tische bei der Spielstandeingabe wird jetzt wieder richtig angezeigt.
  • Neu: Alle lokalen Einstellungen sind jetzt im neuen Einstellungen-Dialog („Extras“ → „Einstellungen“) zusammengefasst und nicht mehr über mehrere Menüpunkte verteilt.
  • Neu/Verbesserung: Wenn die „Markierung setzen“- bzw. die „Markierung“-Spalte auf der Anmeldeseite eingeblendet wird, dann bleibt die Sichtbarkeit jetzt auch nach einem Programmneustart erhalten (sofern das in den Einstellungen aktiviert ist).
  • Bugfix/Änderung: Das Verarbeiten von Netzwerkänderungen auf der Anmeldeseite wurde überarbeitet. Es sollte jetzt nur noch dann gescrollt werden, wenn ansonsten der verarbeitete Eintrag nicht mehr sichtbar wäre (generell sollte jetzt korrekt gescrollt werden). Außerdem sollten jetzt alle geöffneten Menüs etc. hinterher wieder an der richtigen Stelle rekonstruiert werden.
  • Verbesserung: Die automatische Suche nach einem Muckturnier-Server ist jetzt robuster. Da UDP ein unzuverlässiges Protokoll ist, geht ab und an ein Broadcast-Paket verloren und der Server antwortet womöglich nicht auf die erste Anfrage. Deswegen wird jetzt mehrfach gesucht.

Viel Spaß mit Muckturnier 3.2 :-)

Die 2. Oberfränkische Muckmeisterschaft ist vorbei

… und war ein voller Erfolg, sowohl für die Veranstalter, als auch für das Muckturnier-Programm :-) 232 Karter und Karterinnen nahmen an dem Turnier teil, und sowohl die Anmeldung als auch die Auswertung unter Einsatz der neuen Netzwerkfunktionen lief wie am Schnürchen.

Das war definitiv die Feuertaufe für die neue Version, und bis auf ein paar Kleinigkeiten (die bis zum Release der Version 3.2 noch korrigiert werden) gab es keinerlei Probleme. „If I can make it there I’ll make it anywhere“ – frei nach Frank Sinatra möchte man behaupten, dass das Muckturnier-Programm mittlerweile für jedes Turnier gewappnet sein sollte. Denn vermutlich ist das Muckturnier auf dem Hofer Volksfest das größte, das es gibt.

Die Rangliste der 2. Oberfränkischen Muckmeisterschaft (dem 3. Hofer Aufmucker) am 04.08.2019 steht jetzt unter muckturnier.org/volksfest online. Außerdem gibt es die Ergebnisse der Umfrage. Hierbei möchte ich mich der Mehrheit anschließen, die ohne Geier karten will. Ich persönlich würde zwar nicht „Muck über Wenz“, sondern „Wenz über Muck“ spielen, aber zumindest sind wir uns einig, dass der Geier zwar zum Schafkopf gehört – aber nicht zum Mucken. Mal sehen, ob sich eine Regeländerung für das nächste Jahr verhandeln lässt.

Abgesehen davon bin ich ziemlich lange von TV Oberfranken interviewt worden. Mal sehen, was dieses Mal gesendet wird!